Kurier-Journal

Wassernebel für Adventskranz

Länger frisch

So langsam leidet der Adventskranz aus grünen Zweigen. Die warme Heizungsluft im Raum lässt ihn austrocknen, die ersten Nadeln fallen. Hier hilft ab und an ein Wassernebel aus der Sprühflasche.

Außerdem sollte der Kranz nachts draußen in die Kälte, in den Keller oder einen anderen kühlen Raum gebracht werden. Gleiches hilft auch tagsüber: Wird der Adventskranz nicht gerade gebraucht, sollte er an einem kühlen Ort stehen.

Trockene Zweige und dazu die herunterbrennenden Kerzen sind eine Brandgefahr. Daher sollte man sie rechtzeitig austauschen. Gleiches gilt für bereits ausgetrocknete Zweige: Die DSH empfiehlt den Austausch nach dem zweiten Advent. Ist der ganze Kranz in Mitleidenschaft gezogen, sollte er am besten komplett ersetzt werden, so der Rat der Organisation, die über Unfallgefahren im Haushalt informiert.

Kommentieren

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Wochenspiegel