Kurier-Journal

Spurensuche im Winter

Den wilden Tieren auf der Spur

Eupen. – Viele kleine und große Wildtiere sind in der Natur zu Hause. Die meisten von ihnen sind sehr scheu und wir bekommen sie nur selten zu sehen.

Wenn sie aus ihren Verstecken kommen, umherstreifen und nach Futter suchen, hinterlassen sie Spuren, die uns ihre Anwesenheit verraten. Ihre Fußabdrücke können wir im Winter besonders gut sehen. Nicht immer sind es aber die Fußabdrücke, die uns zeigen, wer da unterwegs war. Manchmal sind es auch Zeichen wie umgeknickte Grashalme, ein angefressener Zapfen, Nahrungsreste oder der aufgewühlte Boden am Wegesrand.

Auf unserem Weg durch den Wald folgen wir den heimischen Wildtieren. Bei der Spurensuche schärft sich unsere Wahrnehmung und wir erweitern unser Blickfeld.

Spurenlesen ist reine Detektivarbeit, die viele Fragen mit sich bringt: Wer ist da durch den Matsch gelaufen? War das ein Reh oder ein Hirsch? Zu welchem Tier gehört die Spur? Wer hat hier gefressen? Oder, stammen diese Spuren überhaupt von einem Tier?

Um diese Fragen zu beantworten, beschäftigen wir uns am Samstag, dem 22. Januar 2022, von 10.30 bis 14.00 Uhr mit den heimischen Tierarten und lernen ihre Spuren und Zeichen zu unterscheiden.

Der Kostenbeitrag beläuft sich für Erwachsene auf 9€ und für Kinder auf 5€. Treffpunkt ist am Haus Ternell in Eupen.

Anmeldungen bitte bis spätestens 20.01.2022 an das Haus Ternell unter der Telefonnummer +32 (0)87/552313 oder per E-Mail an info@ternell.be (bitte Namen und Telefonnummer angeben).

Kommentieren

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Wochenspiegel