Kurier-Journal

Metallberufe: Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis

Das IAWM stellt vor: Berufsbilder kurz & knapp (Teil 4 der Reihe)

Dir liegt abstraktes und logisches Denken sowie motorisches Geschick? Du bist gut in Mathe und hast einen Sinn für komplexe Sachverhalte? Dann ist die Metallbranche die richtige Wahl für dich!

Metallbauer/-in

Metallbauer sind Fachleute für die Fertigung von Metallerzeugnissen. Egal ob Türen, Geländer, Fahrgestelle, Anhänger oder Stahlkonstruktionen für die Industrie: Metallbauer stellen diese Produkte her, prüfen und montieren sie und sind für ihre Instandsetzung verantwortlich.
Sie sind Experten für verschiedene Schweißverfahren wie MIG-MAG, WIG und Elektrodenschweißen. Die technische Komponente spielt bei der Ausübung des Berufs eine tragende Rolle. Das Fertigen von Werkstücken nach Skizzen und Zeichnungen durch Anreißen, Spanen, Umformen, Trennen, Schweißen, Schrauben, Nieten, Kleben, Kanten und Schmieden ist die Haupttätigkeit von Metallbauer.

Maschinenschlosser/-in

Der Beruf des Maschinenschlossers umfasst die Herstellung von Werkstücken durch Zerspanen mit klassischen computergestützten Werkzeugmaschinen. In der Ausbildung werden die Fachrichtungen „Zerspanungstechnik“ und „Industriemechanik“ unterschieden. Während in der Industriemechanik vor allem Experten in Montage, Reparatur und Wartung von Maschinen oder Maschinenanlagen ausgebildet werden, arbeitet der Zerspaner abstrakter in der hochkomplexen Zerspanungsmechanik.

Weitere Informationen erhalten Sie bei den Lehrlingssekretariaten des IAWM (www.iawm.be)

Kommentieren

Kontaktiert uns…

Folgt uns…

Zur Website von Wochenspiegel